Hessen Logo Verbraucherfenster - Verbraucherportal der Hessischen Landesregierung hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Junge Frau mit Laptop
18.08.2014
Sicherheitstipps für Handy und Co. im Urlaub
Die Urlaubswelle rollt und mit ihr sind Smartphones und Tablets unverzichtbare Begleiter im Gepäck. Eine schnelle SMS vom Ankunftsort, Fotos von entspannten Tagen in Facebook, Ausflugsziele vorher im Internet ansehen, ein gutes Restaurant buchen oder sogar schnell einen Arzt suchen – es gibt viele Möglichkeiten für den Einsatz der mobilen Geräte. Damit es aber nicht schon während der Reise oder danach zu bösen Überraschungen kommt, haben die Experten vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wichtige Tipps zum Umgang mit Handy und Co aufgelistet. (Bild: dimis - Fotolia.com)
Wireless
26.05.2014
Nach Hacker-Angriff: eBay-Passwort ändern - so geht's
Hacker haben eBay-Daten gestohlen. Ändern Sie jetzt Ihr eBay-Passwort! Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht. (Bild: Sapsiwai Fotolia.com)
Computerbildschirm
26.05.2014
Gefälschte Rechnungen per Mail von deutschen Mobilfunkanbietern Vodafone und Telekom
Mails mit Rechnungen von deutschen Mobilfunkanbietern können gefälscht sein. Das Schreiben von dem angeblichen Absender "Telekom Deutschland" hat den Betreff "RechnungOnline Monat Mai 2014". Es fordert auf, einen offenen Geldbetrag zu begleichen. Die Details dazu finden sich in einer angehängten Datei. Vorsicht ist geboten, hier sind Betrüger am Werk! Wir sagen Ihnen, woran Sie gefälschte E-Mails von Vodafone oder der Deutschen Telekom sofort erkennen. (Bild: Eisenhans - Fotolia.com)
Frau am Laptop
07.03.2014
Serie „Datenklau“ (Teil VI): Wichtige Verhaltensregeln für eine sichere Nutzung des Internets
Mailen, chatten, online Filme sehen – das Internet ist nicht mehr wegzudenken. Für den Verbraucher ebenso wenig wie für den Unternehmer. Auch im Arbeitsleben ist das Internet ein wichtiger Bestandteil geworden. Alle Gesellschaftsschichten bedienen sich des Internets. Neben vielen Vorteilen, birgt es aber auch ungeahnte Risiken. Wie der Verbraucher das Internet sicher nutzen kann, erfahren Sie im letzten Teil der Serie „Datenklau". (Bild ccvision)
Mädchen mit Handy
28.02.2014
Serie „Datenklau“ (Teil V): Soziale Netzwerke, Email und Co – Wie kommuniziere ich sicher?
Bis die Postkarte aus dem weit entfernten Urlaubsland bei den Verwandten eintrudelt, dauert es oft mehrere Wochen. Schneller ist da eine E-Mail. Sie hält laut „Guinness-Buch der Rekorde“ den Rekord für das schnellste Kommunikationsmedium. Binnen Sekunden erreicht sie den Empfänger. Persönliche Details in einem Brief sind durch das Briefgeheimnis geschützt. Eine E-Mail lässt sich dagegen von einem Dritten genauso leicht lesen wie eine Postkarte. Wie der Nutzer sicher kommunizieren kann, erfahren Sie heute im vorletzten Teil unserer Serie.
Sven Patzer
21.02.2014
Serie „Datenklau“ (Teil IV): WLAN sichern – aber wie?
Internetempfang überall ohne Kabel: im Café, im Urlaub und in jedem Zimmer des Hauses. Das Zauberwort heißt WLAN, die Abkürzung für Wireless Lan Technology. Da werden auch die Datenklauer hellhörig. Wie geht man verantwortungsvoll mit der Technik um? Antworten finden Sie in Teil IV der Serie „Datenklau – immer freitags auf Ihrem Durchblickportal“. (Bild: Wayne Johnson - Fotolia.com)
Smartphone
14.02.2014
Serie „Datenklau“ (Teil III): Smartphones – Tipps für einen sicheren Umgang
Ob mobiles Einkaufen, Flugbuchungen oder die Kommunikation mit Freunden – Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die elektronischen Alltagshelfer bieten Vorteile, bergen jedoch auch Risiken. Denn die Datenklauer haben iPhone & Co. längst im Visier. Wie man sich schützt, verrät der Experte im dritten Teil der Serie „Datenklau“. (Bild:Scanrail - Fotolia.com)
Briefumschlag
07.02.2014
Serie Datenklau (II.): Von netten Botschaften und falschen Absichten – wie man sich vor falschen Mails schützt
Die E-Mail stammt scheinbar von der Bank. Die freundliche Bitte: zu Sicherheitszwecken das Kennwort und die Tan auf einer Homepage der Bank eingeben? Jetzt müssen alle Alarmglocken schlagen. Denn hier sind Kriminelle am Werk. Wenn der Betroffene auf eine solche Mail leichtgläubig seine Daten eingibt, könnte ein leergefegtes Bankkonto die Folge sein. (Bild: Pixel- Fotolia.com)
Computer USB-Stick
31.01.2014
Serie Datenklau (Teil I): Was kann mir passieren?
Der millionenfache Diebstahl von Online-Daten hat die Menschen verunsichert. Viele fragen sich: Wie gehe ich richtig mit meinen Daten um? Und vor allem: Was passiert, wenn sie wirklich Kriminellen in die Hände fallen? Das Durchblick-Portal gibt Antwort mit einer Interview-Serie. Unser Redaktionsmitglied Barbara-Maria Birke hat darüber mit Sven Patzer gesprochen. Er ist IT-Sicherheitsbeauftragter im Hessischen Verbraucherschutzministerium. (Bild: Chris Hellyar - Fotolia.com)
Netzwerk_Orlando
22.01.2014
Identitäten-Diebstahl im Internet – Worauf Verbraucher jetzt achten sollten
Rund 16 Millionen Email-Adressen und dazugehörige Passwörter sind nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik geklaut worden. Woher die Daten stammen, wie Sie als Verbraucher wissen, ob Sie betroffen sind und wie Sie jetzt handeln können, erfahren Sie im VerbraucherFenster. (Bild: Orlando Florin Rosu - Fotolia.com)
Mädchen bestaunen Handy
20.09.2013
"Check your App" - Datenbank für sichere Apps
App-Nutzer laufen Gefahr durch Datendiebstahl wichtige und private Daten an Dritte weiterzugeben, ohne es zu bemerken. Etwa 40 Prozent aller Apps lesen die Daten von mobilen Endgeräten aus, ohne dass der Smartphonebesitzer bewusst zustimmt oder es überhaupt erfährt. Suchen Sie nach geprüften Apps? - Kein Problem! Hier können Sie Ihre Apps kostenlos prüfen. (Bild: E. Simard - Fotolia.com)
Computer USB
29.08.2013
Was tun, damit digitale Daten verfügbar bleiben?
Urlaubsfotos, die Steuererklärung oder eine selbst verfasste Geburtstagsrede – immer mehr Menschen speichern diese Daten auf dem PC. Viele beachten nicht, dass eine Festplatte kaputt gehen kann und die Daten verloren sind. Welche Speichermedien gibt es? Wenn Sie die Tipps des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik beherzigen, können Sie sich auch noch in vielen Jahren an den diesjährigen Urlaubsfotos erfreuen. (Bild: Chris Hellyar - Fotolia.com)
Geschaeftsmann vor blauem Hintergrund
22.08.2013
Daten im Cloud-Speicher: Heiter bis wolkig
Angesichts der aktuellen Kontroverse um die Daten in der digitalen Welt ist die Nutzung von sogenannten Cloud-Diensten in der Diskussion. In den letzten Jahren sind eine Vielzahl von Diensten und Dienstleistungen entstanden, bei denen die Daten nicht mehr auf dem eigenen Rechner liegen, sondern irgendwo in der Datenwolke. Was genau verbirgt sich dahinter – und wie kann man verhindern, dass jemand in der Cloud die Daten klaut? Das erfahren Sie hier im VerbraucherFenster von einem Experten. (Bild: Nathalie P - Fotolia.com)
Briefumschlag Spam
07.08.2013
Spam-Attacken: So schützen Sie sich vor lästigen E-Mails
"Wollen Sie in 17 Minuten 374 Euro verdienen?" "Wichtig! Dringende Mahnung!" Fast jeder kennt sie: E-Mails, in denen mit einem lukrativen Job geworben wird oder vermeintlich nicht bezahlte Rechnungen angemahnt werden. Es gibt kaum einen Internetnutzer, der solche Massen-E-Mails nicht erhält. Was kann man dagegen tun? Das Hessische Landeskriminalamt klärt auf. (Bild: Pixel - Fotolia.com)
Bild Baumann
22.04.2013
Phishing - Wie schütze ich vertrauliche Daten?
Wissen Sie , dass Banken niemals per mail Zugangsdaten zum Konto erfragen? Wer dies nicht weiß, kann leicht Opfer einer Phishing-mail werden. Hierbei fälschen Betrüger E-Mails und Internetseiten, um an vertrauliche Daten wie Passwörter, Zugangsdaten und Kreditkartennummern heranzukommen. Eine Expertin erklärt, worauf man achten sollte. (Bild: endostock - Fotolia.com)
Laptop mit vorhaengeschloessern
05.02.2013
Sicherheit im Internet: Die besten Passwort-Tipps
Mit Passwörtern ist es wie mit Unterhosen: Bitte regelmäßig wechseln und nie an andere weitergeben! Alles klar? Leider öffnen immer noch zu viele den Gaunern Tür und Tor. Hier sind die Experten-Tipps für mehr Sicherheit am Rechner. (Bild: Kalligra - Fotolia.com)
FSM
05.02.2013
Safer Internet Day: Jugendschutz-Experten mit neuer Website
Aktuelles Informationsportal über Jugendschutz und Medienbildung für Anbieter, Eltern und Pädagogen. Hier kann auch jeder User illegale Internetinhalte melden. (Bild: Logo FSM e.V.)
Jungen liegen auf dem Sofa
11.12.2012
Kinderspielportale nutzen Unerfahrenheit aus
Auf jeder zweiten geprüften Kinderspielseite im Internet gibt es Probleme mit der Werbung. Im Rahmen von Gewinnspielen werden zudem zu viele Daten von Kindern abgefragt. Zu diesem Ergebnis kam das Projekt "Verbraucherrechte in der digitalen Welt" des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, das insgesamt 52 Internetauftritte für Kinder untersuchte. (Bild: Silvia Bogdanski - Fotolia)
Jugendliche Gruppe
29.11.2012
Für Kinder und Jugendliche: Portale zu Datenschutz und Internetsicherheit
Was ist beim Chatten zu beachten? Darf ich Bilder der letzten Klassenfahrt einfach so ins Internet stellen? Gerade Jugendliche, die viel den Computer und das Internet nutzen, nehmen es mit dem Datenschutz, den Urheberrechten oder der Internetsicherheit nicht immer so genau. Portale, die speziell für Jugendliche und Kinder entwickelt wurden, sollen zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit diesen Medien motivieren.
iRightsCloud
16.11.2012
Informationsportal zu "Cloud Computing"
Laut einer Umfrage wissen 68 Prozent der Internet-Nutzer nicht, wo ihre Daten gespeichert werden. Mit dem neuen Informationsportal iRIGHTS CLOUD soll sich das ändern: Unter der Adresse cloud.irights.info finden Internetnutzer künftig alles Wissenswerte rund um die Cloud-Technologie. (Bild: Logo des Internetportals iRIGHTS Cloud)
Gewusel
26.06.2012
Cloud-Speicherdienste überprüft: Sicherheitsmängel bei Dropbox & Co.
Cloud Speicherdienste versprechen ständigen Zugriff auf digitale Daten, aber die Sicherheit ist oft mangelhaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie, das sieben Anbieter getestet hat. Fazit: Keiner der getesteten Anbieter konnte die Anforderungen an die Sicherheit vollständig erfüllen, teilweise fehlte eine Verschlüsselung. (Bild: Steffi Mueller - Fotolia.com)
Tastatur geprüft
25.06.2012
Datenschutz bei Apps
Viele Apps übertragen persönliche Informationen der Smartphone-Besitzer an interessierte Datensammler. Für den Service, den die Apps bieten, zahlen Nutzer mit ihrer Privatsphäre. Dazu gehören Passwörter, sowie Inhalte von Adressbüchern, Telefonnummern und E-Mailadressen. Bei einem Test der Datensicherheit von 63 beliebten Apps für Smartphones fand die Stiftung Warentest 9 "sehr kritische" und 28 "kritische" Apps. (Bild: kebox - Fotolia.com)
Leute am PC
30.04.2012
Kostenpflichtige Verträge im Internet: Künftig Schutz vor Kostenfallen - Gesetz passiert den Bundesrat
Der Bundesrat hat den neuen Regelungen zum besseren Schutz der Verbraucher gegen Internet-Kostenfallen zugestimmt. Künftig muss ein Unternehmen bei einem kostenpflichtigen Vertrag den Verbraucher unmittelbar vor der Bestellung klar, verständlich und in hervorgehobener Weise über die wesentlichen Vertragselemente – wie zum Beispiel den Preis – informieren. (Bild: Sandra Henkel - Fotolia.com)
Zwei Jungen am PC
20.10.2011
Datenschutzverstöße bei dem Sozialen Netzwerk "Facebook"
"Fanpages" und der "Gefällt mir"-Button stellen zentrale Elemente von "Facebook" dar. Diese sind aus Sicht des Datenschutzes rechtlich und technisch geprüft worden. Das Ergebnis: Datenschützer bewerten sowohl "Fanpages" als auch den "Gefällt mir"-Button als problematisch. Ihre Verwendung verstößt offensichtlich gegen deutsches und europäisches Datenschutz- und Telemedienrecht. Das Bundesverbraucherministerium informiert.
CD Schloss brenngeschützt
15.09.2011
Datenschutz – warum eigentlich?
Persönliche Daten sind längst zu einem wichtigen Handelsgut geworden. An kaum einem Gut haben Unternehmen weltweit ein so großes Interesse wie an den Daten ihrer (potenziellen) Kunden. Doch warum eigentlich? Was passiert mit den Daten? Und wie kann man sich vor Datenmissbrauch schützen? Die Verbraucherzentrale Hessen informiert dazu im VerbraucherFenster Hessen. (Bild: bilderbox - Fotolia.com)
Laptop mit Vorhaengeschloessern
09.09.2011
"Verbraucher sicher online"
Das Portal "Verbraucher sicher online" informiert umfassend und verständlich über sichere Internetnutzung, den sicheren Umgang mit Computern, Barrierefreiheit und den möglichst risikofreien Zugang zu digitalen Inhalten. (Bild: Sapsiwai - Fotolia.com)
Muede Frau am Laptop
23.08.2011
Achtung Identitätsdiebstahl: Betrüger setzen Schadsoftware für Datendiebstahl ein
Identitätsdiebstahl und Identitätsmissbrauch von persönlichen Daten: Tipps von Polizei und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik - So können sich Bürger wirkungsvoll vor Angriffen auf ihrem PC schützen. (Bild: Franz Pfluegl - Fotolia.com)
Email Button
17.01.2011
Phishing-Radar: Online-Forum gegen betrügerische E-Mails
Jährlich werden Millionen Internet-Seiten eigens zum Abfischen von Kontodaten und Passwörtern eingesetzt (so genanntes "Phishing"). Phishing-Nachrichten werden häufig über E-Mail verschickt. Beim Phishing-Radar können Verbraucher Attacken im Internet melden und sich über aktuelle Bedrohungen informieren. Entwickelt wurde die Internetplattform vom Bundesverbraucherschutzministerium in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. (Bild: Sascha Burkard - Fotolia.com)
Ratgeber-Cover
30.11.2010
Ratgeber "Meine Daten gehören mir"
Ob online, bei Bankgeschäften, beim Einkauf oder Telefonieren - überall hinterlassen Verbraucher Datenspuren. Unerwünschte Werbung, Abofallen und digitale Kontoplünderungen gehören zu den unliebsamen Folgen. Der Ratgeber der Verbraucherzentralen informiert umfassend über Datenschutz im Alltag, wie sich jeder schützen kann. (Bild: Cover des Ratgebers)
Mann am PC
06.07.2010
Online-Handbuch - Verbraucherrechte im Internet
Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten des weltweiten Einkaufs sowie Foren und Chatrooms. Die neue Freiheit birgt aber auch Gefahren: Vertragsfallen, Mobbing, Datenmissbrauch und Produktpiraterie sind nur einige davon. Unter www.internet-verbraucherrechte.de können sich Verbraucher schnell, verlässlich und kostenlos über ihre Rechte als Verbraucher und Nutzer des Internets informieren. (Bild: Anthony Leopold - Fotolia.com)
Tastatur
09.06.2010
Richtig eingestellt - Leitfäden zu Sicherheitseinstellungen in Facebook und wer-kennt-wen
Worauf man bei der Nutzung der verschiedenen sozialen Netzwerke achten sollte, welche Sicherheitseinstellungen besonders wichtig sind und wie man diese eingibt, erklärt die EU-Initiative Klicksafe in neuen Leitfäden zu Facebook und wer-kennt-wen. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen. (Bild: kebox - Fotolia.com)
Briefumschlag Spam
22.01.2010
Soziale Netzwerke – Reize und Risiken der schönen neuen virtuellen Internetwelt
Wer-kennt-wen, Lokalisten, MySpace, Facebook, Twitter oder das Business-Netz Xing - soziale Netzwerke werden vor allem von jungen, internetbegeisterten Surfern genutzt. Doch beim Austausch mit Online-Bekanntschaften bleibt oftmals der Schutz der eigenen Privatsphäre auf der Strecke. Die Verbraucherzentrale Hessen gibt dazu hier im VerbraucherFenster Hessen Tipps. (Bild: Pixel - fotolia.com)
Notebook mit Kette
28.07.2009
Sicher ins Netz - Die IT-Sicherheits-CD in Deutsch und Englisch erhältlich
Die CD "Sicher ins Netz" erklärt leicht verständlich Sicherheitsprobleme und deren Lösung im Umgang mit Onlinediensten. Die CD mit Spiel- und Lernanwendungen soll Nutzern ohne Vorkenntnisse den sicheren, praxisnahen Umgang mit Anwendungen der IT-Welt und den Einsatz von einfachen Sicherheitswerkzeugen und -methoden erläutern. Die CD ist kostenlos erhältlich. Sie gibt es in Deutsch und in Englisch. (Bild: Hans-Peter Reichartz - Fotolia.com)
Arbeitsplatz im Büro
09.02.2009
www.klicksafe.de - erste Adresse für Sicherheitsfragen im Internet
Die Seite www.klicksafe.de bietet Eltern und Pädagogen Informationen, Tipps und Materialien zu den wichtigsten Jugendmedienschutz-Themen sowie einen Überblick über die Initiative klicksafe. Die Initiative klicksafe ist der deutsche Beitrag zum „Safer Internet Programme“ der Europäischen Union. (Bild: Danielle Bonardelle - Fotolia.com)