Hessen Logo Verbraucherfenster - Verbraucherportal der Hessischen Landesregierung hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Homoepathie Tabletten
05.03.2015
Vitalpilze – Lebensmittel oder doch Arzneimittel?
Vitalpilze sind nicht für den normalen Verzehr geeignet. Es handelt es sich dabei um Pilze, die zerkleinert oder pulverisiert in Kapseln oder als Extrakte in Nahrungsergänzungsmitteln angeboten werden. Im Internet werden die Pilze mit gesundheitsbezogenen Versprechen beworben, wie Steigerung der Potenz, Verzögerung des Alterungsprozesses, Wirkung gegen Krebs. Verbraucher könnten Vitalpilzprodukte daher als Arzneimittel ansehen. (Bild: evgenyb - Fotolia.com)
Babyglaeschen
04.03.2015
Infos über Babynahrung auf einen Klick
Welches Produkt ist das Richtige für mein Baby? Wenn es um die Ernährung für den Nachwuchs geht, taucht bei vielen Eltern die Frage auf: Was ist gut für mein Kind? Antwort hierauf gibt die "Babynahrung-Produktsuche". Diese europaweit einmalige Datenbank liefert auf einen Blick detaillierte Informationen über Zutaten und Nährstoffe praktisch aller Hersteller von Babynahrung. Sie ist exklusiv im VerbraucherFenster Hessen. (Bild: egal - Fotolia)
Mofa
03.03.2015
Die Mofa-Saison startet: Finger weg vom "Aufmotzen"
Blau darf fahren - schwarz ist out. Wer ab 1. März 2015 noch mit dem alten Kennzeichen an Mofa, Roller & Co. fährt, hat keinen Versicherungsschutz mehr und macht sich außerdem strafbar. Auch das heimliche Schnellermachen für die neue Saison kann mehr Geld kosten, als die Maschine wert ist. Hier finden Sie legale Kostentipps, mit denen Sie mehr sparen und außerdem entspannter fahren. (Bild: C. Engel)
Augenuntersuchung
02.03.2015
Selbst zahlen beim Arzt - Individuelle Gesundheitsleistungen
Beim Augenarzt wird häufig eine Messung des Augeninnendrucks angeboten. Dies ist eine so genannte "individuelle Gesundheitsleistung" (IGeL), die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird und somit privat zu bezahlen ist. Vielfach werden diese Leistungen aktiv vom Arzt angeboten. Welche der IGeL im Einzelfall sinnvoll sind und welche nicht, ist für Patienten schwierig zu beurteilen. Die Verbraucherzentrale Hessen gibt hier exklusiv für das VerbraucherFenster wertvolle Tipps. (Bild: endostock - Fotolia.com)
Looper
26.02.2015
Musik: Spielen Sie noch alleine oder „loopen“ Sie schon?
Musizieren macht Spaß! Besonders dann, wenn man Musik gemeinsam mit anderen macht. Nur hat nicht jeder die Möglichkeit oder die Zeit, in einer Gruppe oder in einer Band zu spielen. Was also tun? Die Lösung lautet: man kauft sich einen Looper! Looper sind Geräte, mit denen man eigene Musiksequenzen aufnehmen, wiederholend in einer Schleife (englisch = Loop ) hintereinander wiedergeben und dazu spielen oder singen kann. Die VerbraucherFenster-Redaktion war dort, wo diese Musik gespielt wird, und stellt für Sie in diesem Beitrag Einsatzmöglichkeiten dieser Technik sowie Vor- und Nachteile der Geräte und Softwarelösungen vor (Foto: LHL)
Hand an Türgriff
25.02.2015
Schlüssel- und Notdienstsuche im Internet
Ein Alptraum: Es ist Wochenende und plötzlich steht man ohne Schlüssel vor der eigenen Haustür. Wer dann im Internet über eine Suchmaschine oder über eines der vielen Portale nach einem Handwerker-Notdienst sucht, sollte aufpassen. Dort tummeln sich allzu oft schwarze Schafe, die die Notlage ihrer Kunden ausnutzen und sie finanziell über den Tisch ziehen wollen. (Bild: ccvision.de)
Hotel mit Pool
24.02.2015
Time-Sharing – preiswerte Ferienwohnungen an Traumzielen oder teure „Wolkenkuckucksheime“?
Wer findet die Vorstellung nicht verlockend, an schönen und zum Teil exklusiven Reisezielen regelmäßig und preiswert seine Ferien verbringen zu können, dabei flexibel zu bleiben und keine eigene Ferienwohnung erwerben zu müssen? Genau das alles zu bieten versprechen viele Anbieter von so genannten Time-Sharing-Produkten. Time-Sharing, das auch als Teilnutzungsrecht oder Ferienwohnrecht bekannt ist, birgt Risiken. Deshalb Vorsicht! Nur wenige Angebote halten, was sich potenzielle Interessenten davon erhoffen. Warum das so ist, lesen Sie hier im Durchblick-Portal (Foto: Przemyslaw Moranski - Fotolia.com)
Hagebutten und Tee
23.02.2015
Fasten – mehr als nichts essen
Die 40-tägige Fastenzeit hat begonnen, die im religiösen Sinne der Vorbereitung auf das Osterfest dient. Heutzutage fasten aber nicht nur gläubige Menschen, denn Fastenkuren sind modern. Sie werden gemacht, um den Körper von Schadstoffen zu befreien oder auch um abzunehmen. Manche Menschen verzichten in der Fastenzeit auch auf Süßigkeiten, Zigaretten oder alkoholische Getränke, andere wiederum leben bis Ostern ohne Fernsehen, Auto, Computer oder Facebook. (Bild: Lianem - Fotolia.com)
Geldbörse
19.02.2015
Schritt für Schritt aus der Verschuldung - Eine kleine Anleitung für die richtige Vorgehensweise
Was soll man tun, wenn einem die Schulden über den Kopf wachsen? Die Anzeigen gewerblicher Schuldnerberater oder sogenannter Kreditvermittler erscheinen in Not geratenen Menschen dann wie ein Rettungsanker. Doch Vorsicht! Vielen ist es schon so ergangenen wie Herrn S.: Das Geld, das er eigentlich für die Regulierung seiner Schulden aufwenden wollte, haben sich andere eingesteckt, ohne dass der Schuldenberg abgetragen wurde. Die Verbraucherzentrale Hessen hilft bei der richtigen Vorgehensweise, exklusiv hier im VerbraucherFenster Hessen. (Bild:ccvision)
Junge isst Rollmops
18.02.2015
Warum ist Heringsessen am Aschermittwoch so gesund?
Nach den tollen Karnevalstagen wird vielerorts zum Heringsessen eingeladen. Warum ein Rollmops am Aschermittwoch nicht nur gut schmeckt, sondern auch noch gesund ist, erfahren Sie hier im VerbraucherFenster. (Bild: Susanne Güttler - Fotolia.com)
Mohr
17.02.2015
Betrunken, Führerschein weg – was passiert eigentlich beim „Idiotentest“?
Partylaune, zu viel Alkohol, selbst gefahren, in Polizeikontrolle geraten, Führerschein konfisziert. Ab 1,1 Promille ist der Führerscheinentzug durch Alkohol sicher. Bevor die Fahrerlaubnis erneut ausgestellt werden kann, ist mit einer Sperrfrist, weiteren Auflagen und einer medizinisch-psychologischen Untersuchung zu rechnen. Das VerbraucherFenster klärt die wichtigsten Fragen zum "Idiotentest" mit einem Verkehrsrechtsexperten. (Bild: Frank Mohr)
Betrunkene Frau Rotwein
16.02.2015
K.O.-Tropfen - Die Gefahr lauert im Glas
Sie sind geruchlos, beinahe geschmacklos und gefährlich - K.O.-Tropfen. Gerade in der Faschingszeit sind Feiernde besonders gefährdet, warnt die Polizei. Denn die Täter schlagen auf großen Feiern besonders gern zu. Die Opfer werden bestohlen oder missbraucht. Wie man sich schützen kann und was Experten dazu sagen, steht hier. (Bild: Yuri Hvostenko - Fotolia.com)
Weiße Motte
13.02.2015
Motten – wie Sie die unliebsamen Schädlinge loswerden
Beim Rausholen aus dem Kleiderschrank stellt man fest, dass der schöne Wollpullover, den man anziehen wollte ein Loch hat. Schuld an den löchrigen Stellen sind meist Kleidermotten. Bei Gespinsten in Lebensmittelverpackungen sind dagegen Lebensmittelmotten am Werk. Wie Sie den unliebsamen Schädlingen vorbeugen, sie von Kleidung und Nahrung fernhalten und bekämpfen, verrät Anne Mitschulat, die Vorsitzende des DHB - Netzwerk Haushalt Hessen, im Gespräch mit VerbraucherFenster-Redaktionsmitglied Barbara-Maria Birke. (Bild: RainbowMom - Fotolia.com)
Handy mit Touchscreen
06.02.2015
Abzocke per SMS – Tipps damit Sie Kriminellen nicht auf den Leim gehen
Wer glaubt, Abzocke findet nur über Telefonanrufe oder Phishing-E-Mails statt, der irrt. Auch Smartphone- und Handy-Besitzer können Opfer krimineller Taten werden. Per SMS versuchen die Gauner den Besitzern von Mobilfunkgeräten Geld aus der Tasche zu ziehen. Welche Betrugsmaschen derzeit kursieren und wie Sie sich davor schützen können, hat VerbraucherFenster-Redaktionsmitglied Barbara-Maria Birke einen Experten gefragt: Christoph Schulte vom Hessischen Landeskriminalamt (Foto: Ghost - Fotolia.com)

Aktuelles

Warnschild Achtung
Die Firma YIU GmbH ruft das Produkt "KIMBO Erdnüsse gemahlen (Peanut Powder)" zurück wegen Überschreitung des Höchstgehalts an Aflatoxinen.
Warnschild Achtung
Die C. Hahne Mühlenwerke rufen HAHNE Cornflakes 0 % Zucker mit MHD 19.12.2015 zurück, da der Grenzwert für Deoxynivalenol (DON) erheblich überschritten wird. Der Vertrieb erfolgte über EDEKA Rhein-Ruhr sowie tegut.
Warnschild Achtung
Der Hersteller Urkornhof Kammerleithner aus Österreich ruft Braunhirse Wildform gemahlen mit MHD 31.08.2015 zurück, da Tropanalkaloide nachgewiesen wurden.
Warnschild Achtung
Die Produkte Rapunzel Polenta Maisgrieß und Rapunzel Minuten-Polenta Maisgrieß werden zurückgerufen, da Tropanalkaloide nachgewiesen wurden.
Warnschild Achtung
Santa Maria AB ruft Casa Fiesta Taco-Seasoning Mix und Fajita-Seasoning Mix zurück, da ein nicht gekennzeichnetes Allergen (Mandelprotein) enthalten ist.
Warnschild Achtung
Camembert Calvados der Coopérative Isigny Sainte Mère mit MHD 10.02.2015 wird zurückgerufen, da der Verdacht auf eine Kontamination mit Escherichia Coli, STX 1 besteht. Der Vertrieb erfolgte durch die Fa. Roos-Ruhlmann.
Verbraucherfenster im Gespräch
Experten-Interviews, die das VerbraucherFenster Hessen für Sie geführt hat
Folgen Sie uns auf Twitter
Aktuelle Informationen für Verbraucher - von Allergie bis Zusatzversicherung - fundiert, unabhängig, praxisnah